Allgemeine Reisebedingungen des Kirchenkreises Hildesheimer Land - Alfeld

1. Teilnahme
Teilnahmeberechtigt bei den Freizeiten, Lagern und Fahrten ist der ausge­schriebene Personen­kreis. Die Altersgrenzen in der Ausschreibung sind bin­dend. Über Ausnahmen entscheidet die je­weilige Leitung. Die Reiseteilnehmer werden darauf hingewiesen, dass auch die Freizeit-, La­ger-, und Fahrtenarbeit der Kirche ihre Ausrichtung durch das Evangelium Jesu Christi erfährt. Trotz Be­rücksichtigung der Wünsche junger Menschen und bei allem Verständnis für eine groß­zügige Ge­staltung von Freizeiten, Lagern und Fahrten wird von den Teilnehmern der Wille zur Einfügung in eine Gemeinschaft erwartet. Die Weisungen der Freizeitleitung sind zu befolgen. Bei groben ord­nungswidrigem Verhalten ist die Leitung berechtigt, einen Teilnehmer ohne Er­stattung des Reisep­reises von der weiteren Teilnahme auszuschließen und auf eigene Kosten nach Hause zu schi­cken. Dies gilt auch für die Kosten einer etwa erforderli­chen Begleitperson.

2. Anmeldung
Mit der Anmeldung eines Teilnehmers wir dem Ev.-luth. Kirchenkreis Hildes­heimer Land - Al­feld als Reiseveranstalter der Abschluss eines Reisevertrages auf­grund der in der Ausschreibung (Pro­spekt) genannten bindenden Leistungsbe­schreibungen und Preise unter Einbeziehung dieser Frei­zeitrichtlinien ver­bindlich angeboten. Die Anmeldung muss mit den dafür vorgesehenen An­meldeformular bzw. Online erfolgen. Soweit die Teilnehmer minderjährig sind, ist auch die Unterschrift eines Erzie­hungsberechtigten erforderlich. Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfol­ge des zeitli­chen Eingangs berücksichtigt. Der Reisevertrag kommt mit der schriftlichen Bestäti­gung des Ver­anstalters zustan­de.

3. Zahlung des Reisepreises
Mit der Anmeldung ist die im Prospekt festgelegte Anzahlung zu leisten. Die Anzahlung wird bei Teilnahme auf den Reisepreis (Teilnehmerbeitrag) voll an­gerechnet. Der Restbetrag ist zu dem an­gegebenen Termin -grundsätzlich 21 Tage vor Reiseantritt- auf das genannte Konto ein­zuzahlen. Falls durch uner­wartete Mehreinnahmen oder Minderausgaben Freizeitmittel einge­spart wer­den oder Teilnehmerbeträge nicht in voller Höhe benötigt werden, können die Mittel kirchlicher Jugend­arbeit zugeführt werden.

4. Leistungen
Die Leistungen ergeben sich aus der jeweiligen Freizeitausschreibung und den allgemeinen Hin­weisen in dem Prospekt sowie aus den hierauf Bezug nehmen­den Angaben der Reisebestäti­gung. Nebenabreden (Wünsche, Vereinbarungen), die den Umfang der vertraglichen Leistung verän­dern, be­dürfen der schriftlichen Bestätigung des Reiseveranstalters. Der Ev.-luth. Kirchenk­reis Hil­desheimer Land - Alfeld ist als Veranstalter bei allen Reisen lediglich Ver­mittler für die beteiligten Transport- und Beherbergungsunternehmen. Eine Haftung für Verschulden dieser Unternehmen oder deren Bediensteter oder Beauftragter wird nicht übernommen. Wer den Weisungen der Frei­zeitleitung nicht Folge leistet, verliert den Anspruch auf Haftung.

5. Höhere Gewalt
Wird die Reise infolge bei Vertragschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich er­schwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Rei­severanstalter als auch der Rei­sende den Vertrag nur nach den Vorschriften des § 651 j BGB kündigen.

6. Reiseabsage, Leistungs- und Preisänderungen
Der Reiseveranstalter kann bis zum 21. Tag vor Reiseantritt vom Vertrag zu­rücktreten, wenn eine im Prospekt genannte Mindestteilnehmerzahl nicht er­reicht wird.
Der Veranstalter ist berechtigt, den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages aus rechtlich zulässi­gen Gründen zu ändern. Änderungen oder Abweichungen ein­zelner Reiseleistungen von dem verein­barten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragschluss notwendig werden und die nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden, sind nur zulässig, soweit diese Änderungen oder Abwei­chungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beein­trächtigen. Der Veranstalter ist verpflichtet, den Teilnehmer über eine zulässige Rei­seabsage bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Min­destteilnehmerzahl bzw. höherer Gewalt oder bei er­heblichen Änderungen ei­ner wesentlichen Reiseleistung unverzüglich nach Kenntnis hiervon zu unter­richten und eventuell bereits geleistete Zahlungen ganz oder teilweise zu erstatt­en.

7. Rücktritt
Der Rücktritt von der Reise muss gegenüber der Freizeitleitung schriftlich er­klärt werden. Tritt der Teilnehmer, gleichgültig aus welchen Gründen vom Vertrag zurück oder die Reise nicht an, so gel­ten folgende Rücktrittsgebühren:

Rücktritt bis 150 Tage vor Reisebeginn 10% des Reisepreises, bis 100 Tage vor Reisebeginn 30% des Reisepreises, bis 60 Tage vor Reisebeginn 40% des Reise­preises, bis 30 Tage vor Reise­beginn 50% des Reisepreises, bis zum Tage des Reisebeginn 80% des Reisepreises. Diese Ent­schädigung fällt nicht an, wenn der zurücktretende Teilnehmer eine gleichwertige Ersatzperson stellt. Es emp­fiehlt sich, nach Erhalt der Reisebestätigung eine Reiserücktrittskostenversicher­ung und eine Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Un­fall oder Krankheit ab­zuschließen.

8. Teilnehmertreffen
Die Teilnahme an einem angesetzten Vorbereitungstreffen ist für die Teilneh­mer, ggf. auch für die Eltern verbindlich. Dabei erhalten die Teilnehmer u.a. Informationen über Pass-, Visa-, und Ge­sundheitsvorschriften. Für die Beschaf­fung sämtlicher Reisedokumente ist der Teilnehmer selbst verantwortlich.

9. Minderjährige, Elternkontakte
Falls es die Erziehungsberechtigten nicht ausdrücklich ablehnen, wird den Teilnehmern nach dem Ermessen der Freizeitleitung erlaubt, zu schwimmen und ihre Freizeit selbständig zu ge­stalten. Von Elternbesuchen ist während der Freizeit abzusehen, sofern nicht die Freizeitleitung dazu aus­drücklich einlädt.

10. Foto

Während der Freizeit aufgenommene Fotos können ohne Nennung von Namen für die Homepage des Veranstalter oder das Programmheft verwendet wer­den.